Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

‚Naive Physik’. Zur Relativität des Menschen

Prof. Dr. Stefan Rieger

Abstract

Das Projekt gilt der Rekonstruktion einer Erkenntnisform, die als solche nur schwer wahr­zu­neh­men ist: der Naivität. Was heute als Intuitionismus, implizites Wissen oder Nicht-Wissen Eingang in die Episteme genommen hat, etabliert sich in der klassi­schen Moderne als Gegen­entwurf: Ausgehend vom Unge­nügen konventioneller Intelli­genzkonzepte, unter Be­rück­­sichtigung der Intelli­genz etwa der Tiere und vor dem Hintergrund früher system­theo­re­ti­scher Theorie­angebote wird ein veränderter Blick auf Ver­haltensweisen möglich, legen Lebe­wesen doch eine situationsadäquate Intelligenz an den Tag.

Wie sich diese zu vermittelten Wissens­for­men ver­hält, welche Spe­zifik ihr eignet und welche Umschichtungen und Neubewertungen damit einher­ge­hen, steht im Mittelpunkt der Untersuchung. Mit der dezidiert nicht notwen­di­gen Explizit­heit des Wissens wird der Status des Bewusstseins ebenso virulent wie die Suche nach geeig­ne­ten Agenten – mit der Folge, dass Kinder, Primitive, Tiere und sogar technische und menschliche Medien ver­stärkt in den Fokus geraten.

Ziel der Arbeit ist es, die Naivität und ihre Prota­go­nis­ten im System eines Wissens einzuorten, das nicht ausschließlich von kognitiver Durch­dringung, ratio­naler Beherrschung und einem alles umfassenden Szientismus bestimmt ist, sondern die mit vermeintlich defizitären Figur der Naivität einen wichtigen Be­stand­teil alternativer Wissens­produktion ins Spiel bringt.