Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Klöster und Klausen am Bodensee

Integration und Desintegration einer Klosterlandschaft

Prof. Dr. Gabriela Signori, Dr. Michael Hohlstein, Anne Diekjobst

Teilprojekte

Memoria im Frauenkloster
Prof. Dr. Gabriela Signori

Gesellschaft machen. Kommunikationsräume benediktinischer Klöster am Bodensee 1050-1550“
Dr. Michael Hohlstein

Wege in die Gesellschaft. Personenkonzepte und soziale Adressierungen im monastischen Kontext des späten Mittelalters“
Anne Diekjobst

Abstract

Das Projekt fokussiert am Beispiel einer spätmittelalterlichen Klosterlandschaft (13.–15. Jahrhundert) auf die Integration sozialer Räume in ihrer Dauer und Veränderung. Mit Blick auf die Klöster und Klausen am Bodensee in ihrer Vielfalt und Diversität kann nicht von einem ontologischen Raum ausgegangen werden. Gerade für das Spätmittelalter lässt sich das Aufbrechen einer seit den frühmittelalterlichen Anfängen relativ geschlossenen Klosterlandschaft am Bodensee feststellen.

An die Stelle von Ordensstrukturen tritt die Einbindung in stadtbürgerliche Gesellschaften und adelige Herrschaften. Die religiösen Vergemeinschaftungen müssen daher in ihrer Einbindung in soziale Räume untersucht werden. Das spezifische Profil der sozialen Räume, die in Kommunikation und Interaktion hergestellt werden, ist dabei immer wieder der Desintegration als Strukturprozess sozialen Wandels ausgesetzt, die zur Affirmation bestehender oder zur Bildung neuer sozialer Räume führt.