Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Neuerscheinung: Radikales Denken. Herausgegeben von Anna-Lisa Dieter und Silvia Tiedtke

27. Oktober 2017

Cover

Zur Aktualität Susan Sontags
Zürich: Diaphanes 2017
Zitation

Susan Sontag ging es um „alles“, das Hochkulturelle und das Populäre, das Extravagante und das Alltägliche. Sie wandte sich der Welt zu und kehrte der Universität den Rücken. Gerade dadurch wurde sie ironischerweise zu einer Gründungsfigur der Cultural Studies.
[I]hre kulturkritischen Einwürfe schärfen das Denken ebenso wie die sinnliche Wahrnehmung. So bieten Sontags Essays eine Fülle von Anknüpfungspunkten für Disziplinen überschreitende Erkundungen auf dem Feld der Kultur.

Die Texte in diesem Band erforschen Sontags Werk mit den Mitteln von Literatur und Kunst, Philosophie und Psychoanalyse. Sie führen vor, wie sich mit ihren Ansätzen die Gegenwart erschließen lässt, und würdigen ihre kritische Fantasie. Erstmals finden sich in einer Auseinandersetzung mit Sontag neben wissenschaftlich-essayistischen auch künstlerische, literarische und lyrische Beiträge vereint. Ein neuer Zugang zu einer radikalen Denkerin, auch jenseits von Interpretation. (Verlag)

Die Romanistin Dr. Anna-Lisa Dieter war von 2015 bis 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“, wo sie über „Napoleons Nachleben. Die Restauration in der französischen Literatur am Beispiel von Balzac” forschte.

Dr. Silvia Tiedtke ist wissenschaftliche Koordinatorin des Internationalen Doktorandenkollegs MIMESIS an der LMU München.


Diese Seite abonnieren

Logo RSS

Um aktuelle Nachrichten aus dem Exzellenzcluster zu beziehen, abonnieren Sie unseren RSS-Feed.