Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Neuerscheinung: Gedruckte Gnade. Von Eva Brugger

3. April 2017

Cover

Die Dynamisierung der Wallfahrt in Bayern (1650–1800)
Affalterbach: Didymos 2017
(Kulturgeschichten, 4)
Zitation

Die bayerische Wallfahrt erlebte mit den so genannten Nahwallfahrten nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges einen ungeahnten Aufschwung. Neue Wallfahrtsorte entstanden, alte wurden wiederbelebt. Gleichzeitig wurde die Kritik an der Frömmigkeitspraktik immer lauter. Kirchliche und weltliche Obrigkeiten erließen Dekrete, um Dauer und Häufigkeit von Wallfahrten zu beschränken.

Aus medien- und kulturhistorischer Perspektive setzt sich dieses Buch mit den Dynamiken auseinander, die aus dieser spannungsvollen politischen, konfessionellen und regionalen Konstellation resultierten: Wie konnten die einzelnen Wallfahrtsorte den Beweis liefern, dass göttliche Gnade gerade hier wirkte? Und warum griff man dafür – entgegen konventionell konfessioneller Medienzuordnungen – auf das gedruckte Buch zurück? (Verlag)

Dr. Eva Brugger forscht und lehrt seit Februar 2014 als Assistentin am Lehrstuhl für die Geschichte der Renaissance und der Frühen Neuzeit an der Universität Basel. Sie wurde mit vorliegender Arbeit 2014 an der Universität Konstanz promoviert, wo sie seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Religion in Differenz“ des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“ gewesen war.
Der Exzellenzcluster hat das Erscheinen des Buches gefördert.


Diese Seite abonnieren

Logo RSS

Um aktuelle Nachrichten aus dem Exzellenzcluster zu beziehen, abonnieren Sie unseren RSS-Feed.