Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Nadar. Bilder der Moderne

Prof. Dr. Bernd Stiegler

Abstract

In 15 Kapiteln, die jeweils ihren Ausgang von einem Bild oder einer Bilderserie Nadars nehmen, soll eine Bildgeschichte der Moderne rekonstruiert werden. Sämtliche Bilder fassen wie in einem Brennglas Umbruchsituationen der Moderne ins Auge und sind somit Momentaufnahmen einer sich radikal verändernden Wirklichkeit. Hinter dem Namen Nadar verbergen sich dabei gleich drei Photographen: der Jahrhundertphotograph Félix Tournachon, sein Bruder Adrien (Nadar jeune) und sein Sohn Paul. Auf je unterschiedliche Weise haben sie sich mit diversen Anwendungsbereichen der Photographie beschäftigt, die von Landwirtschaftsausstellungen, über medizinische Publikationen bis hin zu Zirkus- und Portraitaufnahmen reichen. Weiterhin hat Félix Nadar auch zahlreiche journalistische und literarische Texte verfasst und ein umfangreiches Werk als Karikaturist geschaffen.

Das Projekt ist in zwei Teilen organisiert. In einem ersten, der mit „Physiognomie eines Jahrhunderts“ überschrieben ist, sollen die folgenden Bereiche dargestellt werden:

  • Ein Portrait von Balzac
  • Frühe Portraitphotographien
  • Der Panthéon Nadar und seine Karikaturen
  • Duchenne de Boulogne
  • Pierrot als Motiv
  • Eine Kompositphotographie der Brüder Reclus
  • Ein phono-photographisches Interview mit dem hundertjährigen Chemiker Chevreul

Der zweite Teil mit dem Titel „Umbrüche der Moderne“, nimmt dann Bruchstellen und Transformationen der Moderne in den Blick, genauer:

  • Baudelaire und Constantin Guys
  • Studio-Portraitphotographie
  • Luftfahrt
  • Katakomben und Abwasserkanäle
  • Landwirtschaftsausstellungen
  • Hermaphrodit
  • Eine Orient-Reise mit der Kodak