Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Dr. Eva Eßlinger

Vita

Eva Eßlinger

Seit 10/2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsche Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München
2014/15 Junior Researcher in Residence am Center for Advanced Studies (CAS), München
2014 Research in the Humanties-Stipendium an der University of Berkeley, California
2012 Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München (summa cum laude)
2010/11 Partner-Fellowship am Wissenschaftskolleg zu Berlin (Wiko), Berlin
2009-2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Exzellenzcluster »Kulturelle Grundlagen von Integration« der Universität Konstanz
2006-2009 Stipendiatin des Graduiertenkollegs »Die Figur des Dritten« an der Universität Konstanz
2000-2005 Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Neueren Deutschen Literatur und Kunstgeschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Aktuelle Forschungsinteressen

  • Poetik des nostos/der Heimkehr
  • Literatur und Migration

Forschungsschwerpunkte

  • Europäische Literatur des 18. Jahrhunderts bis zur Frühen Moderne, mit Schwerpunkt auf der Erzählliteratur des 19. Jahrhunderts
  • Sozial- und Familiengeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts
  • Theorie- und Literaturgeschichte des Dritten
  • Literatur und Psychoanalyse

Funktion innerhalb des Exzellenzclusters

Fellow des Kulturwissenschaftlichen Kollegs Konstanz (Oktober 2018 - Februar 2019)

Forschungsprojekt „Fremde Heimkehr“
Abstract

Ausgewählte Publikationen

Herausgaben

Hg.: »Nostos und Gewalt. Zur Dramaturgie der Heimkehr« (Themenheft; erscheint 2018 in der DVjs)
Hg. zus. mit Heide Volkening u. Cornelia Zumbusch: Die Farben der Prosa, Freiburg i.Br. u.a.: Rombach Verlag 2016.
Hg. zus. mit Tobias Schlechtriemen, Doris Schweitzer u. Alexander Zons: Die Figur des Dritten. Ein kulturwissenschaftliches Paradigma, Berlin: stw 2010.


Monographien und Kollektivmonographien

Das Dienstmädchen, die Familie und der Sex. Studien zu einer irregulären Beziehung in der europäischen Literatur, München: Fink 2013.
Vor der Familie. Grenzbedingungen einer modernen Institution, zus. mit Albrecht Koschorke, Nacim Ghanbari, Sebastian Susteck u. Michael Taylor: München: Konstanz University Press 2010.


Aufsätze

»Heimkehr eines Kriegsveteranen. Einleitende Überlegungen zu Homers Odyssee« (erscheint 2018 in dem Themenheft ›Nostos und Gewalt. Zur Dramaturgie der Heimkehr‹ in der DVjs).
»Alte Helden. Postheroismus im 19. Jahrhundert (Keller, Raabe)«, in: Antikes Heldentum in der Moderne. Konzepte, Praktiken, Medien, hg. von Stefan Tilg und Anna Novokhatko (erscheint 2018 bei Rombach).
»Anabasis. Anmerkungen zu Gottfried Kellers Legionärsnovelle ›Pankraz, der Schmoller‹«, in: Modernisierung und Reserve. Zur Aktualität des 19. Jahrhunderts, hg. von Michael Neumann, Marcus Twellmann, Anna-Maria Post u. Florian Schneider, Stuttgart: Metzler 2017, 118-137.
»Wortlos sprechende Formen, sprachliche Form. Hugo von Hofmannsthals ›Briefe des Zurückgekehrten‹«, in: Die Farben der Prosa, hg. von Eva Eßlinger, Heide Volkening und Cornelia Zumbusch. Freiburg i.Br.: Rombach 2016, 77-96.
»Stifters Orient. Dichtung und Diplomatie im ›Haidedorf‹«, in: Poetica 46 (2014), S. 197-238.