Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Orient im Orient

Elger Esser und Gustave Flaubert im Nahen Osten

Von Özkan Ezli

Ein Multimedia-Essay über Orientbilder bei Gustave Flaubert und dem Fotografen Elger Esser

Im gerade erschienenen Bildband „Morgenland“ präsentiert der Fotograf Elger Esser seine Fotos, die er 160 Jahre nach der „Reise in den Orient“ von Gustave Flaubert und Maxime Du Camp an den Orten jener Reise aufgenommen hat. Der Kulturwissenschaftler Özkan Ezli erkundet in seinem einführenden Essay die Orientbilder, die moderne und historische Fotografien und Reisebeschreibungen transportieren.

Die Audio-Slideshow verbindet den Text (gelesen von Özkan Ezli) mit den historischen Aufnahmen von Maxime Du Camp und den künstlerischen Fotografien Elger Essers.

Dr. Özkan Ezli ist Koordinator des Forschungsschwerpunkts „Migration in der globalen Gegenwart“ am Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“. Seine Dissertation schrieb er über „Autobiographien und Reisebeschreibungen zwischen Okzident und Orient“ (Konstanz University Press 2012). Er forscht zu Narrativen der Integration in der deutsch-türkischen Literatur und im Film.

Der Fotokünstler Elger Esser, u.a. bekannt für seine mystisch-melancholischen Landschaftsaufnahmen, ist mit seinen Werken weltweit in bedeutenden Museen und Kunstsammlungen vertreten. Von 2006 bis 2009 war er Professor für Fotografie an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Esser erhielt 2016 den Oskar-Schlemmer-Preis (Großer Staatspreis für Bildende Kunst des Landes Baden-Württemberg).

Publikation

Cover

Elger Esser: Morgenland 2004–2016. mit Essays von Özkan Ezli und Osnat Zukerman Rechter. München: Schirmer/Mosel 2017