Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Prof. Dr. Oliver Marchart

Vita

Porträt Oliver Marchart

Seit 2016 Professor für Politische Theorie an der Universität Wien

2012-2016 Professor für Soziologie an der Kunstakademie Düsseldorf

2013 Senior Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) Wien

2006-2012 SNF-Förderungsprofessor am Soziologischen Seminar der Universität Luzern

2001-2006 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Medienwissenschaften der Universität Basel

2005 Fellow am Columbia University Institute for Scholars at Reid Hall und dem Maison des Sciences de l’Homme (École des Hautes Études en Sciences Sociales) Paris 

2003 Promotion (PhD) an der University of Essex (Government)

1999 Promotion (Dr.phil.) an der Universität Wien (Philosophie)

1997-1998 Junior Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK), Wien

1995 Research Fellow am Centre for Theoretical Studies in the Humanities and Social Sciences der University of Essex

1994 Magister im Fach Philosophie, Universität Wien

Forschungsschwerpunkte

  • Politische Theorie
  • Gesellschaftstheorie
  • Demokratietheorie
  • Politische Ideengeschichte
  • Soziale Bewegungsforschung
  • Prekarisierungsforschung
  • Kultur- und Kunsttheorie

Funktion innerhalb des Exzellenzclusters

Fellow des Kulturwissenschaftlichen Kollegs Konstanz (April–August 2018)

Forschungsprojekt „Präfiguration und Pre-enactments. Politische und künstlerische Aktionsformen der Zukunft im Jetzt“
Abstract

Ausgewählte Publikationen

Der demokratische Horizont. Politik und Ethik radikaler Demokratie, Berlin: Suhrkamp (erscheint 2018)

Conflictual Aesthetics. Artistic Activism and the Public Sphere, Berlin: Sternberg Press 2017 (im Erscheinen) 

Das unmögliche Objekt. Eine postfundamentalistische Theorie der Gesellschaft, Berlin: Suhrkamp 2013 (482 S.)

Die Prekarisierungsgesellschaft. Prekäre Proteste. Politik und Ökonomie im Zeichen der Prekarisierung, Bielefeld: transcript 2013 (250 S.)

Die politische Differenz. Zum Denken des Politischen bei Nancy, Lefort, Badiou, Laclau und Agamben, Berlin: Suhrkamp 2010 (402 S.)

Hegemonie im Kunstfeld. Die documenta-Ausstellungen dX, D11, d12 und die Politik der Biennalisierung, Köln: Verlag der Buchhandlung Walter König 2008 (106 S.)

Cultural Studies. Konstanz: UVK, UTB, 2008 (282 S.)

Neu beginnen. Hannah Arendt, die Revolution und die Globalisierung, Wien: Turia + Kant 2005 (210 S.)