Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Prof. Dr. Franz Merli

Vita

Franz Merli

Seit 2015 Professor für Staats- und Verwaltungsrecht an Universität Wien

1996, 2003, 2013 Gastprofessuren in den USA

2006-2015 Professor für Öffentliches Recht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Graz

1998-2006 Jean Monnet-Professor, ab 2000 zugleich C4-Professor für das Recht der Europäischen Integration und Rechtsvergleichung an der Juristischen Fakultät der Technischen Universität Dresden

1995-1998 C3-Professor für Öffentliches Recht an der Universität Heidelberg

1994 Habilitation an der Universität Graz

1987-1988 Humboldt-Stipendiat am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg

1981-1995 Assistent/Dozent am Institut für öffentliches Recht, Politikwissenschaft und Verwaltungslehre der Universität Graz

1976-1981 Studium der Rechtswissenschaften und der Slawistik an den Universitäten Graz und Woronesch (Russland); 1980 Dr. iur.

Forschungsschwerpunkte

  • Österreichisches, vergleichendes und europäisches Verfassungs- und Verwaltungsrecht
  • Demokratie und Rechtsstaat

Funktion innerhalb des Exzellenzclusters

Gast des Kulturwissenschaftlichen Kollegs Konstanz, Oktober-November 2018

Forschungsprojekt „Nationales und übernationales Verwaltungsrecht“
Abstract

Ausgewählte Publikationen

Öffentliche Nutzungsrechte und Gemeingebrauch (Habilitationsschrift, Forschungen aus Staat und Recht 107, Springer-Verlag, Wien/New York 1995)

Rechtsprechungskonkurrenz zwischen nationalen Verfassungsgerichten, Europäischem Gerichtshof und Europäischem Gerichtshof für Menschenrechte, in Bundesstaat und Europäische Union zwischen Konflikt und Kooperation, Veröffentlichungen der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer, Band 66 (De Gruyter-Verlag, Berlin, 2007) 392-422

Europarechtsfreundlichkeit in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts im Vergleich zum österreichischen Verfassungsgerichtshof, in Giegerich (Hrsg.), Der „offene Verfassungsstaat“ des Grundgesetzes nach 60 Jahren (Duncker & Humblot, Berlin, 2010) 273-281

Die Zukunft der Verwaltung (Jan Sramek Verlag, Wien 2010)

Rechtsschutz in grenzüberschreitenden verwaltungsrechtlichen Kooperationsverfahren, in Holoubek/Lang (Hrsg), Verfahren der Zusammenarbeit von Verwaltungsbehörden in Europa (Linde, Wien, 2012) 377-389

Private Vorgaben für den Staat: Akkreditierung nach technischen Normen und Verbandsregeln, in Ennöckl/N. Raschauer/Schulev-Steindl/Wessely (Hrsg), Festschrift für Bernhard Raschauer zum 65. Geburtstag (Jan Sramek Verlag, Wien, 2013) 383-398

Einwirkungen des Unionrechts auf die Verwaltungsorganisation, in Griller/Kahl/Kneihs/Obwexer (Hrsg), 20 Jahre EU-Mitgliedschaft Österreichs (Verlag Österreich, Wien, 2015) 475-496

Principle of Legality and the Hierarchy of Norms, in Schroeder (ed), Strengthening the Rule of Law in Europe (Hart Publishing, Oxford and Portland, Oregon, 2016) 37-45

Staatliche Aufgaben, private Akteure. Band 1, 2015: Erscheinungsformen und Effekte. Band 2, 2017: Konzepte zur Ordnung der Vielfalt (Manz, Dike, Müller, Wien, Zürich/St. Gallen, Heidelberg); heraus-gegeben gemeinsam mit Claudia Fuchs, Magdalena Pöschl, Richard Sturn, Ewald Wiederin und Andreas Wimmer)

Das Asylrecht als Experimentierfeld. Eine Analyse seiner Besonderheiten aus vergleichender Sicht (Manz, Dike, Wien, Zürich/St. Gallen, 2017); herausgegeben gemeinsam mit Magdalena Pöschl)