Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Dr. Jan-Friedrich Mißfelder

Dieser Lebenslauf wird nicht mehr aktualisiert.
This CV is no longer updated.

Vita

Jan-Friedrich Mißfelder

Studium der Geschichts-, Politik- und Musikwissenschaft in Göttingen, Leicester (GB) und Berlin

2000 M.A. in Geschichts- und Musikwissenschaft (HU Berlin)

2008 Dr. phil. (HU Berlin), gefördert durch ein Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes

2001–2004 assoziiertes Mitglied im DFG-Graduiertenkolleg „Codierung von Gewalt im medialen Wandel“

2004–2010 wissenschaftlicher Assistent am Historischen Seminar der Universität Zürich (CH)

2009–2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Nationalen Forschungsschwerpunkt „Mediality – Medienwandel, Medienwechsel, Medienwissen“, Universität Zürich

Seit 2013 Gründungsmitglied des DFG-Netzwerks „Hörwissen im Wandel“

Forschungsschwerpunkte

Europäische Geschichte der Frühen Neuzeit
Sinnesgeschichte
Akustische Kultur
Reformationsgeschichte
Medien- und Geschichtstheorie
Historiographiegeschichte

Funktion innerhalb des Exzellenzclusters

Fellow des Kulturwissenschaftlichen Kollegs Konstanz (Oktober 2013–September 2014)

Forschungsprojekt „Die verklungene Stadt. Eine Klanggeschichte Zürichs in der Sattelzeit (1750–1850)“
Abstract

Ausgewählte Publikationen

Das Andere der Monarchie. La Rochelle und die Idee der monarchie absolue in Frankreich, 1568-1630, München: Oldenbourg 2012 (= Pariser Historische Studien, Bd. 97).

(Hg. zusammen mit Ute Lotz-Heumann und Matthias Pohlig) Konversion und Konfession in der Frühen Neuzeit, Heidelberg: Gütersloher Verlagshaus 2007.

Period Ear. Perspektiven einer Klanggeschichte der Neuzeit, in: Geschichte und Gesellschaft 38 (2012), S. 21–47.

Akustische Reformation: Lübeck 1529, in: Historische Anthropologie 20 (2012), S. 108–121.

Der ferne Klang – Kann man Alteuropa hören?, in: Christian Jaser/Ute Lotz-Heumann/Matthias Pohlig (Hgg.), Alteuropa – Vormoderne – Neue Zeit. Epochen und Dynamiken der europäischen Geschichte (1200–1800), Berlin: Duncker & Humblot 2012 (= Zeitschrift für Historische Forschung, Beiheft 46), S. 313–327.

Forum „History of the Senses“, in: German History 32 (2014), i.E.

Lärmschutz 1780. Eine Zürcher Mandat als klanghistorische Quelle, in: Traverse. Zeitschrift für Geschichte/Revue d’Histoire 21 (2014), i.E.

Verrechtlichung, Verräumlichung, Souveränität. Zur politischen Kultur der Pazifikation in den französischen Religionskriegen (1562-1629), in: Dietlind Hüchtker/Yvonne Kleinmann/Martina Thomsen (Hgg.), Reden und Schweigen über religiöse Differenz. Tolerieren in Epochen übergreifender Perspektive, Göttingen: Wallstein 2013, S. 134–154.

Die allzu politische Konversion des Duc de Lesdiguières. Zur diskursiven Produktion von Aufrichtigkeit, in: Andreas Pietsch/Barbara Stollberg-Rilinger (Hgg.), Konfessionelle Ambiguität. Uneindeutigkeit und Verstellung als religiöse Praxis in der Frühen Neuzeit, Heidelberg: Gütersloher Verlagshaus 2013, S. 170–182.

Weltbürgerkrieg und Wiederholungsstruktur. Zum Zusammenhang zwischen Utopiekritik und Historik bei Reinhart Koselleck, in: Carsten Dutt/Reinhard Laube (Hgg.), Reinhart Koselleck – Sprache und Geschichte, Göttingen: Wallstein (= Marbacher Schriften), 2013, S. 268–286.

Kontakt

Tel. 07531 36304-19
E-Mail jan-friedrich.missfelder[at]hist.uzh.ch