Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Eine Geschichte des modernen Verwaltens und der Siegeszug der Schreibmaschine

Stefan Nellen

Im dritten Vortrag „Herrschaften des Büros“ zur Ausstellung „Bürokraten“ schreitet der Berner Historiker Stefan Nellen die Fortschrittsgeschichte der modernen Bürokratie ab: von ihrer Geburt aus dem Geist der Aktenführung bis zu ihrem Höhepunkt, der Einführung der Schreibmaschine.

Stefan Nellen: Herrschaften des Büros. 42:14 min. Vortrag am 4. Juni 2014

Der Historiker Stefan Nellen:

  • fragt danach, was das Büro und die Bürokratie im Wesentlichen ausmacht,
  • skizziert die verwaltungswissenschaftlichen Diskurse des 19. Jahrhunderts zum Büro,
  • beleuchtet mit den Protokollen die Vorgänger der Bürokratie,
  • untersucht die Akten, die den Kern der Bürokratie ausmachen und
  • entwirft schließlich eine Geschichte der Mechanisierung des Verwaltens in Form der Schreibmaschine.

 

Dr. Stefan Nellen leitet den Dienst Historische Analysen des Schweizerischen Bundesarchivs. Seine Forschungsgebiete umfassen Verwaltungsgeschichte, Kulturtechniken, Gouvernemen­talität, Geschichte des Wahnsinns und der Psychiatrie, Historische Epistemologie der Geistes- und Sozialwissenschaften, Mediengeschichte. Er hat am Departement Geschichte der Universität Basel eine Dissertation über „Medien der Bürokratie. Amerikanische Büros in europäischer Verwaltung“ verfasst.

Weiterer Vortrag zum Thema der Ausstellung:

18. Juni 2014: Gott und Gold. Die religiösen Ursprünge der neuen Bürokratie. Christoph Bartmann (New York)

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Kulturzentrum am Münster (BildungsTURM bzw. Wolkensteinsaal).

Zur Überblicksseite