Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Prof. Dr. Claus Pias

Vita

Claus Pias

Claus Pias studierte Elektrotechnik, Kunstgeschichte, Germanistik und Philosophie in Aachen, Bonn und Bochum. Nach seiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter/Assistent an der Bauhaus-Universität Weimar war er Juniorprofessor für „Medientechnik und Medienphilosophie“ in Bochum (2002/2003), Vertretungsprofessor für „Kommunikationstheorie und elektronische Medien“ in Essen (2003–2005) und Professor für „Erkenntnistheorie und Philosophie der Digitalen Medien“ an der Universität Wien (2005-2010).

Er war Fellow des IFK Wien, des IKKM Weimar und des Wissenschaftskolleg zu Berlin.  Seit 2010 ist er Professor für „Mediengeschichte und Medientheorie“ an der Leuphana Universität Lüneburg und dort Direktor der DFG-Kollegforschergruppe „Medienkulturen der Computersimulation“, des „Centre for Digital Cultures“ (CDC) und des „Digital Cultures Research Lab“ (DCRL).

Forschungsschwerpunkte

Medientheorie, Wissenschaftsgeschichte des Mediendenkens sowie Geschichte und Epistemologie der Simulation und der Kybernetik.

Funktion innerhalb des Exzellenzclusters

Fellow des Kulturwissenschaftlichen Kollegs Konstanz (April–September 2015)

Forschungsprojekt „Welche Probleme lösen Problemlöser? Herbert A. Simons bürokratische Rationalitäten“
Abstract

Ausgewählte Publikationen

Computer Game Worlds, Amsterdam: University Press 2015 (im Druck)

mit Timon Beyes: „Debatte: Transparenz und Geheimnis“, in: Zeitschrift für Kulturwissenschaft, 2/2014

Hrsg. (mit Inge Baxmann und Timon Beyes): Soziale Medien – Neue Massen, Zürich: diaphanes 2014 (Medienwissenschaftliche Symposien der DFG, Bd. 2)

Hrsg.: Was waren Medien? Zürich: diaphanes 2012 


„On the Epistemology of Computer Simulation“, in: Zeitschrift für Medien- und 
Kulturforschung, 2(2011)

Hrsg. (mit Wolfgang Coy): PowerPoint. Macht und Einfluß eines Präsentationsprogramms, Frankfurt a.M.: Fischer 2009

Hrsg.: Abwehr. Modelle Strategien Medien, Bielefeld: transcript 2009

„‚One-Man Think Tank‘. Herman Kahn, oder wie man das Undenkbare denkt”, in: 
Zeitschrift für Ideengeschichte, 2(2009)

Hrsg. (mit Christian Holtorf ): Escape. Computerspiele als Kulturtechnik, Köln/Wien: Böhlau 2007

„Schöner leben. Weltraumkolonien als Wille und Vorstellung”, in: Paragrana. Zeitschrift 
für Historische Anthropologie, 1(2008)

Hrsg. (mit L. Engell and J. Vogl): Kursbuch Medienkultur. Die maßgeblichen Texte von 
Brecht bis Baudrillard, Stuttgart: DVA 6. Auflage 2008