Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Prof. Dr. Cornelia Ruhe

Cornelia Ruhe

Vita

1993-1999 Studium der Romanistik, Slavistik und Anglistik an den Universitäten Regensburg und Konstanz

2000-2002 Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes

2002 Promotion mit einer Arbeit zu „Interkulturalität und urbaner Raum in der französischsprachigen Literatur der Gegenwart“ (Konstanz)

2003-2010 Wissenschaftliche Angestellte am Fachbereich Literaturwissenschaft im Rahmen des Margarete-von-Wrangell-Habilitationsprogramms

2004-2006 Förderung durch das Eliteförderprogramm für Postdoktoranden der Landesstiftung Baden-Württemberg

2008 Fellowship am Kulturwissenschaftlichen Kolleg des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“ der Universität Konstanz

2009 Habilitation (Venia legendi für Romanische Literaturwissenschaft und Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft). Habilitationsschrift: Invasion aus dem Osten. Die Aneignung der russischen Literatur in Frankreich und Spanien 1880-1910

seit 2010 Professorin für Romanische Literaturwissenschaft an der Universität Mannheim

Forschungsschwerpunkte

Immigrationsliteratur

Frankophonie (insbes. Maghreb), Postkolonialismus

Dostoevskij-Rezeption

Intertextualität und Intermedialität

Konzepte der Ehe und Liebe im 16./17. Jahrhundert

Kultursemiotik

Funktion innerhalb des Exzellenzclusters

Forschungsprojekt „Lotman und die Kulturtheorie“ (mit Prof. Dr. Susanne Frank und Alexander Schmitz)
Abstract

Alumna des Kulturwissenschaftlichen Kollegs (April-September 2008)
über das Kulturwissenschaftliche Kolleg

Ausgewählte Publikationen

Monographien und Herausgeberschaften

Explosion und Peripherie. Jurij Lotmans Semiotik der kulturellen Dynamik revisited, hrsg. von Susi K. Frank, Cornelia Ruhe und Alexander Schmitz, Bielefeld: transcript 2012.

Jurij Lotman, Kultur und Explosion, hrsg. und mit einem Nachwort von Susi Frank, Cornelia Ruhe und Alexander Schmitz, Berlin: Suhrkamp 2010.

Jurij Lotman, Die Innenwelt des Denkens, Eine semiotische Theorie der Kultur, hrsg. und mit einem Nachwort von Susi Frank, Cornelia Ruhe und Alexander Schmitz, Berlin: Suhrkamp 2010.

Cinéma beur. Analysen zu einem neuen Genre des französischen Kinos. Konstanz: UVK, 2006.

La cité des poètes. Interkulturalität und urbaner Raum. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2004.

Aufsätze

„Phantastik und Philosophie in Guillermo del Toros El laberinto del fauno“. In: Florian Niedlich (Hrsg.): Dimensionen der Popkultur (im Druck).

„Schreiben gegen die Unsichtbarkeit. Der Roman En famille von Marie NDiaye“. In: Özkan Ezli/Andreas Langenohl/Valentin Rauer (Hrsg.): Im Banne der Assimilation. Integrationskulturen in Europa in Gesellschaft, Politik und Kunst. Bielefeld 2010 (im Druck).

„Der Taschendieb und der Tennisspieler. Schuld und Kontingenz bei Ro­bert Bresson und Woody Allen.“ In: Romanistische Zeit­schrift für Literaturgeschichte 34/2010 (im Druck).

Zusammen mit S. Frank und A. Schmitz: „Semiotik der Übersetzung“. In: Jurij Lotman: Die Innenwelt des Denkens. Eine semiotische Theorie der Kultur. Hrsg. und mit einem Nachwort von S. Frank, C. Ruhe und A. Schmitz. Berlin 2010. S. 379-414.

Zusammen mit S. Frank und A. Schmitz: „Explosion und Erkenntnis. Kon­texte des Lotmanschen Geschichtskonzepts“. In: Jurij Lotman: Kultur und Explosion. Hrsg. und mit einem Nachwort von S. Frank, C. Ruhe und A. Schmitz. Berlin 2010. S. 227-259.

„El pirata devorado. Piratería literaria en la novela de Carmen Boullosa Son va­cas, somos puercos“. In: Iberoromania 66/2009. S. 61-79.

„Das cinéma beur aus transkultureller Perspektive. Rachid Boucharebs In­digènes“. In: Ricarda Strobel/Andreas Jahn-Sudmann (Hrsg.): Film trans­national und transkulturell. Europäische und amerikanische Perspektiven. München: Fink, 2009. S. 55-71.

„Der Teufel und seine Advokatin. Dialogizität und Seelenkampf“. In: Béa­trice Jakobs/Vol­ker Kapp (Hrsg.): Seelengespräche. Berlin 2008. S. 229-244.