Universität KonstanzExzellenzcluster: Kulturelle Grundlagen von Integration

Dr. Florian Schneider

Dieser Lebenslauf wird nicht mehr aktualisiert.
This CV is no longer updated.

Vita

Florian Schneider

2002 Magister Artium (Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Philosophie, Theaterwissenschaft).

2003–2005 Mitarbeit bei Prof. Dr. Mülder-Bach im DFG-Projekt Edition der Werke Siegfried Kracauers (Suhrkamp Verlag), wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsche Philologie der LMU München, Lehrstuhl Mülder-Bach (Vertretung).

2006/2007 Stipendium LMU-innovativ der Ludwig-Maximilians-Universität München.

2009 Promotion zum Dr. phil. bei Prof. Dr. Mülder-Bach; wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Graf (Evang. Theologie) in der DFG-Forschergruppe „Anfänge (in) der Moderne“.

seit 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Albrecht Koschorke, Fachbereich Literaturwissenschaft, Universität Konstanz.

Forschungsschwerpunkte

Deutsche Literatur des 17.-20. Jahrhunderts
Literatur- und Medientheorie
Gattungspoetik
Geschichte der literarischen Ästhetik
Literatur und Säkularisierung

Funktion innerhalb des Exzellenzclusters

Fellow am Kulturwissenschaftlichen Kolleg Konstanz (Oktober 2014–September 2015)

Forschungsprojekt „Ahasvers Erben. Der ‚Ewige Jude‘ in der deutschen Literatur des 19. Jahrhunderts“
Abstract

Ausgewählte Publikationen

Monographien

Im Brennpunkt der Schrift. Die Topographie der deutschen Idylle in Texten des 18. Jahrhunderts. Würzburg: Königshausen & Neumann 2004.

Vor der Natur. Ästhetische Landschaft und lyrische Form im 18. Jahrhundert. Paderborn: Fink 2013.

Aufsätze

Waldsterben. Zur Mediengeschichte des deutschen Waldes. In: Archiv für Mediengeschichte 7 (2007), S. 23-47.

Zur Ästhetik der Landschaft bei Nietzsche. In: Martin Stingelin, Clemens Pornschlegel (Hg.): Nietzsche in Frankreich. Berlin, New York: de Gruyter 2009, S. 449-466.

Der Urwald der Moderne. Über Robert Musils Glosse „Wer hat dich, du schöner Wald…?“ In: Zeitschrift für Kulturwissenschaften 6 (2009), S. 79-90.

Die Theorie im Spiegel. Theoretische und andere Fiktionen. In: Zeitschrift für psychoanalytische Theorie und Praxis 1 (2010), S. 192-197.

Verziert – überspannt. Zur Sache der Poesie in Lessings Fabel „Der Besitzer des Bogens“. In: Frauke Berndt, Daniel Fulda (Hg.): Die Sachen der Aufklärung. Auswahl der Beiträge zur DGEJ-Jahrestagung 2010 in Halle a. d. Saale. Meiner: Hamburg 2012, S. 121-128.

Tropische Rhythmen. Gottfried Benns „Nachtcafé“, Berlin 1912, in: Zeitschrift für Kulturphilosophie 7 (2013), S. 39-52.

Lektüren des Augenblicks – Lektionen der Angst. Neuer Mensch und alter Gott in Ernst Jüngers „Feuer und Blut“, in: Clemens Pornschlegel u.a. (Hg.): Religiöse Ordnungsmodelle der Moderne, Bd. 3. Paderborn: Fink, erscheint 2014.

Lexikonartikel

„Idylle“. In: Metzler Literatur Lexikon. 3., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Hg. Dieter Burdorf, Christoph Fasbender, Burkhard Moennighoff. Stuttgart: Metzler 2007, S. 340 f.

„Verstreuung/Dissemination“, in: Lexikon der Raumphilosophie. Hg. Stephan Günzel. Darmstadt: WBG 2012, S. 439 f.

Kontakt

Tel. 07531 88-4847
E-Mail florian.schneider[at]uni-konstanz.de

Raum H 224